Artisti per Frescobaldi
Artisti per Frescobaldi
Ausgabe 2014
Ausgabe

Die zweite Edition des Preises fand in Deutschland statt, einem Land, das eine wichtige Rolle für die zeitgenössische Kunst spielt. Im Mittelpunkt stand diesmal das historische Weingut der Familie Frescobaldi Castello di Nipozzano im Herzen des Weingebiets Chianti Rufina. Die für diese Edition ausgewählten Künstler waren Yuri Ancarani (Italien), Michael Sailstorfer und Jorinde Voigt (Deutschland), die in der internationalen Kunstszene zu den interessantesten Exponenten der letzten Generationen gehören. Am 9. Oktober 2014 fand in den attraktiven Räumlichkeiten im Pavillon Schinkel in Berlin die Preisverleihung des von der Jury ausgewählten Preisträgers statt. Außerdem wurde die Ausstellung mit den drei Werken der Künstler eröffnet, die bis zum 12. Oktober 2014 für Besucher geöffnet war. Die Juroren dieser Edition waren Dirk Lucknow (Deichtorhallen – Hamburg), Angelika Nollert (Neues Museum – Nürnberg), Letizia Ragaglia (Museion – Bozen). Am selben Abend am 9. Oktober wurde die der Veranstaltung „Artisti per Frescobaldi“ gewidmete, limitierte Spezialedition des Magnum di Montesodi 2011 vorgestellt: ein einzigartiger Wein, der von den Önologen von Frescobaldi exklusiv für das Projekt ‚Artisti per Frescobaldi‘ hergestellt und in nummerierte 999 Magnumflaschen mit den von den Künstlern entworfenen Etiketten (333 für jede) abgefüllt wurde.
img_testo_edizione_2014Die Flasche selbst hat auch eine spezielle Form und wurde nach einem antiken Modell der Spätrenaissance entworfen. Ein Teil der mit dem Verkauf der Flaschen erzielten Erlöse wird dem Künstlerhaus Bethanien, einem international bekannten Kulturzentrum, gespendet und wird dazu dienen, den Aufenthalt eines italienischen Künstlers in diesem Institut zu finanzieren.
Anlässlich der Veranstaltung im Schinkel Pavillon in Berlin wurde auch der Gewinner der Edition 2014 verkündet: Michael Sailstorfer. Der Berliner Künstler gewann den Kunstpreis mit seinem Werk Akt 1 – 5, 2014, das von den Juroren Dirk Luckow (Deichtorhallen – Hamburg), Angelika Nollert (Neues Museum – Nürnberg), Letizia Ragaglia (Museion – Bozen) ausgewählt wurde.

Im Januar 2015 werden alle drei Kunstwerke zunächst in der Stiftung ‚Fondazione Stelline‘ in Mailand ausgestellt (15.-17. Januar 2015) und dann nach Florenz gebracht. wo sie die Familienkollektion bereichern werden.

Weingut

Im Mittelpunkt der Edition 2014 steht das Weingut Castello di Nipozzano im Gebiet Chianti Rufina, 25 km östlich von Florenz. Es handelt sich um eine antike Festung, die früher zur Verteidigung von Florenz diente und seit 1877 der Familie Frescobaldi gehört. Damals wurde begonnnen auf dem Weingut Rebsorten wie z.B. Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot anzubauen, die damals noch gänzlich unbekannt waren. Heute werden auf den 300 Hektar Weinbergen genau diese Rebsorten angebaut. Es gibt zwei „Cru“-Weine, Montesodi -Toscana IGT (Sangiovese) und Mormoreto IGT Toscana (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc Merlot und Petit Verdot), sowie auch den Nipozzano Riserva Chianti Rufina DOCG und Nipozzano Vecchi Viti, die aus den ältesten Rebstöcken des Weingutes hergestellt werden.

Sfoglia la gallery

Artisti per Frescobaldi
JORINDE
VOIGT

Jorinde Voigt wurde 1977 in Frankfurt (Deutschland) geboren. Sie lebt und arbeitet in Berlin.
Im Alter von neun Jahren begann sie Violoncello zu spielen und die Musik hat zusammen mit ihrem Interesse für Philosophie und Literatur schon immer eine wichtige Rolle bei ihrer künstlerischen Suche gespielt. Jorinde Voigt ist unter den Künstlern ihrer Generation eine Ausnahmeerscheinung: Sie hat von Anfang an fast ausschließlich mit Zeichnungen als Medium des künstlerischen Ausdrucks gearbeitet, die für Sie ein Instrument zur unmittelbaren Erfassung der Wirklichkeit geworden sind.

Sie hat ihre Werke in zahlreichen Ausstellungen vorgestellt und an kollektiven Ausstellungen, sowie auch an internationalen Kunstveranstaltungen teilgenommen:
ZKM Museum für Neue Kunst (Karlsruhe, Deutschland); Centre Pompidou – Musée National d´Art Moderne (Paris); Langen Foundation (Neuss, Deutschland); Nevada Museum of Art (Reno); Royal Ontario Museum, (Toronto, 2012).
Ihre Werke sind in zahlreichen öffentlichen Kunstsammlungen zu sehen, u. a. im Art Institure Chicago; Museum of Contemporary Art, Oslo; Centre Pompidou – Musée National d’Art Moderne, Paris; MoMA – Museum of Modern Art, New York; Leal Rios Foundation, Lissabon;
Bundeskunstsammlung, Bonn; Kupferstichkabinett, Berlin; Kunstmuseum Stuttgart.

MICHAEL
SAILSTORFER
Vincitore edizione 2014

Michael Sailstorfer wurde 1979 in Vilsbiburg (Deutschland) geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin.
Als Konzeptkünstler hat er sich im Rahmen seiner künstlerischen Suche auf die Neuinterpretation von alltäglichen Gegenständen spezialisiert und verwendet verschiedene Materialien, um Skulpturen und Installationen für den Innen- und Außenbereich zu schaffen.

Er hat seine Werke in verschiedenen persönlichen und kollektiven Ausstellungen u. a. an folgenden öffentlichen und privaten Veranstaltungsorten vorgestellt:
Galerie Emmanuel Perrotin, Parigi
Galerie Johann König, Berlin
Public Art Fund New York, Doris C. Freedman Plaza, Central Park, New York
S.M.A.K., Gent, Belgien
Parkhaus im Malkastenpark, Düsseldorf
Sébastien & Rodolphe Janssen Project Space, Brüssel
Institut für Moderne Kunst Nürnberg, Nürnberg
Autobahn, Rote Zelle, München
Jack Hanley Gallery, Los Angeles, Kalifornien

YURI
ANCARANI

Yuri Ancarani wurde 1972 in Ravenna (Italien) geboren. Er lebt und arbeitet in Mailand.
Er ist ein Video- und Filmkünstler. Seine Werke entstehen aus einer kontinuierlichen Vermischung von Kino- und Dokumentarfilmen und zeitgenössischer Kunst und sind das Ergebnis einer künstlerischen Suche, bei der oft weniger fassbare Bereiche des Alltags erkundet werden, andere Welten, die der Künstler persönlich erforscht.

Seine Arbeiten wurden u. a. auf zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen und in verschiedenen Museen vorgestellt:
55° Esposizione d’Arte Internazionale, Il Palazzo Enciclopedico, La Biennale di Venezia, Venedig
Stiftung „Fondazione Sandretto Re Rebaudengo“, Turin
MAXXI, Museo Nazionale delle Arti del XXI secolo, Rom
R. Solomon Guggenheim Museum, New York
Biennale von Prag 5, Prag
Er hat an zahlreichen internationalen Festivals teilgenommen und verschiedene Preise und Auszeichnungen erhalten, u. a.:
Talent Prize 2012, Nominierung für „Nonfiction feature filmaking“, Cinema Eye Honors, Museum of Moving Image, New York
„Grand Prix in Lab Competition“, Clermont-Ferrand Film Festival, Clermont-Ferrand
„Honorable Mention“, Dokufest , Prizren, Kosovo
„Best documentary“, New Horizon I.F.F., Wroclaw, Polen
„Short Film Grand Prize“, IndieLisboa, 10th International Independent Film Festival, Lissabon

Note legali | © Marchesi Frescobaldi - P.IVA 01770300489